Packlogistik

Pack Logistik

Das neue Gebäude versinnbildlicht die Flexibilität des Nutzers als BLACK BOX.

Die BLACK BOX ist das kybernetische System, die Maschine in der die Prozesse des Unternehmens laufen.

Die Kommunikationsströme sind die WAREN. Die Kontrollströme sind die vielfältigen Prozesse des Lagerns, Druckens, Kuvertierens, Sortierens, Personifizierens, Wartens, Reinigens und Versendens.

Es wurde ein enges Fassadenraster für flexible und wirtschaftliche Außenwandkonstruktion und ein sehr weites inneres Konstruktionsraster mit Spannbeton-Brückenträgern geplant.

Die BLACK BOX hat eine dunkle Farbe, changierend zwischen anthrazitschwarz bronze- und kaffeebraun. Das Konstruktionsraster der Fassade zeichnet sich als feiner silberner Rahmen aus Edelstahlschwertern in Form schlanker, halbierter Rauten ab, die an der Attika durch eine feine Horizontale aus Edelstahl begrenzt sind. Innerhalb dieser silbernen Rahmen liegen teils geschlossene Elemente, dunkle Anliefertore, dunkle Fenster und Notausgänge.

Deutlich tritt nur die, in die Großform des Gebäudes integrierte, Verwaltung hervor. In zwei Obergeschossen zeigt sie sich durch große vorgesetzte Fensterblöcke, die dem Gebäude an der Eingangseite besondere Klarheit und Kraft verleihen. Zum Ladehof hin zeigen sich ein Büro der Unternehmensleitung und ein Besprechungsraum mit einer Loggia als großer Fassadeneinschnitt. Das Raster setzt sich über die gesamte Fassadenfläche ablesbar fort und formuliert so den engen Zusammenhalt zwischen der Arbeit in Lager und Verwaltung.

Die Ladetorseite wird durch die dunkle Farbgebung der Fassadenpaneele und der Tore beruhigt Die Tore treten nur moderat in Erscheinung. Durch die Kombination des langlebigen und besonders wirtschaftlichen Fassadenmaterials ‚Sandwichwand-Elemente mit den wertvoll glänzenden Stahlschwertern ergibt sich ein hochwertiger Ausdruck des Gebäudes.